Girokonto mit Kreditkarte

Es ist auffällig, dass viele Banken bei Eröffnung eines Girokontos mit einer Kreditkarte werben. Achtung: Manchmal ist diese nur für das erste Jahr wirklich gratis.

Wir zeigen Ihnen die Vor- und Nachteile einer Kreditkarte und in welchem Zusammenhang diese mit dem Girokonto steht.

Doch zuvor stellen wir Ihnen unseren persönlichen Favoriten für ein Girokonto mit Kreditkarte vor:

Bestes Girokonto eröffnen*

Girokonto mit Kreditkarte eröffnen

Bei diesen Banken erhalten Sie zur Girokontoeröffnung eine (kostenlose) Kreditkarte dazu:

Bei den genannten Banken erhalten Sie automatisch zur Eröffnung eine Kreditkarte dazu. Diese ist bei allen kostenfrei. Einzige Ausnahme bildet hier die Postbank. Die Kreditkarte ist im 1. Jahr kostenfrei. Danach kostet diese 29,00 Euro im Jahr.

Vorteile einer Kreditkarte

Der Vorteil einer Kreditkarte ist vor allem das bargeldlose Bezahlen. Manche Banken bieten dies sogar schon kontaktlos an. Der Vorteil hier ist, dass man die Karte nicht aus der Hand gibt und nur kurz vor das entsprechende EC-Lesegerät hält.

Vor allem im Urlaub ist es mit Kreditkarte nicht notwendig, große Mengen an Bargeld mitzunehmen. Oftmals ist das Bargeld abheben in Ländern mit Eurowährung kostenfrei. Einen prozentualen Anteil zahlt man meist in Ländern, die eine andere Währung als den Euro haben.

Doch Vorsicht: Im jeweiligen Land können Kosten durch den Bankautomatenbetreiber entstehen, wenn Sie Bargeld abheben möchten. Dieser Betrag wird Ihnen im Display angezeigt und von Ihrem Konto abgezogen.

Oftmals erhalten Sie bei der Benutzung Ihrer Kreditkarte prozentuale Gutschriften. Dieser Betrag (häufig bei 1 Prozent) wird bei den Umsätzen Ihrer Kreditkarte berücksichtigt.

Teilweise lassen sich die Rückzahlungen flexibel gestalten. In vielen, kleinen Raten oder in einem Betrag. Diese Vorgehensweise ist von Bank zu Bank unterschiedlich.

Im Gegensatz zu einem Dispokredit, der bei Zinsen zwischen 6 und 11 Prozent pro Jahr liegt, sind die Umsätze mit der Kreditkarte wesentlich preiswerter vergütet. Hier kommen im Ausland 1 bis 3 Prozent zusätzliche Kosten dazu.

Nachteile einer Kreditkarte

Die Kreditkarte verleitet zum Geld ausgeben. Leider gerät dadurch manch so einer die Schuldenfalle.

Es ist verlockend, eine Kreditkarte zu haben, die nahezu unbegrenzt Geld verfügt. Leider kommt mit der Abrechnung meist das böse Erwachen.

In diesem Video finden Sie noch ein paar interessante Fakten rund um das Thema Kreditkarte:

Kostenloses Girokonto mit Kreditkarte

Banken möchten Ihre Kunden behalten und wir als Kunden sind mit einer Bank zufrieden, wenn das Serviceangebot, die Erreichbarkeit und die Kosten stimmig sind.

Eine Kreditkarte kann für viele Kunden ein lukratives Angebot sein.

Vor allem dann, wenn dies in Kombination mit einem kostenfreien Girokonto angeboten wird. Diese Banken bieten ein kostenfreies Girokonto mit einer Kreditkarte an:

comdirect: Sie erhalten ein kostenfreies Girokonto, eine VISA-Card sowie ein Depot, das Sie zu Ihrer Verwendung nutzen können.

ING: Hier erhalten Sie ein kostenloses Girokonto und zusätzlich eine beitragsfreie Kreditkarte (VISA-Card).

norisbank: Bietet eine kostenlose MasterCard zur Eröffnung eines Girokontos an.

Manche Banken bieten zur Kostenkontrolle eine Prepaid-Kreditkarte an, die auf einen bestimmten Betrag limitiert ist, den man zuvor aufgeladen hat. Dieses Verfahren müssen Sie sich ähnlich vorstellen, wie bei einem Prepaid-Mobiltelefon.

Am Besten in Bezug auf ein kostenloses Girokonto in Verbindung mit einer beitragsfreien Kreditkarte ist das Angebot der ING.

Hier können Sie das zurzeit beste Girokonto mit Kreditkarte online abschließen:

Kostenloses Girokonto eröffnen*

Schreibe einen Kommentar