Wie Sie das beste Geschäftskonto für Selbstständige finden

Wenn Sie sich selbstständig machen oder bereits ein eigenes Geschäft führen, gibt es eine ganz wesentliche Frage, die Sie ich stellen sollten: Welches ist das beste Geschäftskonto für Selbstständige?

Gerade beim Thema Geld gilt es einen vertrauenswürdigen Partner an der Seite zu haben, der Sie neben der Bewältigung Ihres Tagesgeschäfts mit einem leistungsstarken und nicht zu teuren Geschäftskonto unterstützt.

goldenes Sparschwein

Wir zeigen Ihnen, worauf bei der Auswahl des passenden Geschäftskontos geachtet werden sollte, welche Anbieter überzeugen im Geschäftskonto Vergleich können und wie Sie ein neues Geschäftskonto eröffnen können.

Warum überhaupt ein Geschäftskonto für Selbstständige und Freiberufler?

Wer sich entscheidet in Zukunft sein eigener Chef zu sein und sich mit einer guten Geschäftsidee selbstständig zu machen, der könnte auf die Idee kommen, alle geschäftlichen Zahlungen einfach über das private Girokonto laufen zu lassen. Das sollten Sie jedoch unbedingt vermeiden, vor allem aus zwei Gründen:

  1. Bei nahezu allen Banken gelten für Privatkunden andere Geschäftsbedingungen als für Geschäftskunden. Demnach ist es laut den AGB der meisten Banken ausdrücklich verboten ein privates Girokonto für geschäftliche Zwecke zu nutzen. Im schlimmsten Fall kann Ihre Bank bei einem Verstoß das Konto kündigen.
  2. Geschäftliche und private Zahlungen auf mindestens zwei unterschiedlichen Konten getrennt voneinander zu behandeln, verbessert die Übersicht über die eigenen Finanzen erheblich. Das ist nicht nur für die eigene Klarheit wichtig. Spätestens bei der Steuererklärung fällt ein enormer Aufwand an, wenn auf nur einem Konto private und geschäftliche Zahlungen mühsam auseinandergenommen werden müssen.

Ein Geschäftskonto sollte also von Tag 1 der selbstständigen Tätigkeit an vorhanden sein, egal ob als Einzelunternehmer oder als Geschäftskonto für Selbstständige einer GbR. Bei einigen Unternehmensformen ist es sogar zwingend notwendig, da ohne ein entsprechendes Geschäftskonto das Unternehmen nicht gegründet werden kann. Dazu gehören die Rechtsformen:

  • GmbH
  • AG
  • UG.

In seiner Funktionsweise ähnelt das Geschäftskonto einem herkömmlichen Girokonto. Daneben verfügt es aber auch über einige zusätzliche Funktionen. Sie können folgende Dinge damit erledigen:

  • Überweisungen tätigen
  • Überweisungen empfangen
  • Daueraufträge anlegen
  • Lastschriften einrichten
  • Ein- und Auszahlungen von Bargeld vornehmen
  • Per EC- oder Kreditkarte Zahlungen vornehmen oder Geld abheben
  • Einen Dispokredit beantragen.

Was kostet ein Geschäftskonto?

Für Privatkunden bieten viele Banken ein Konto ohne Gebühren an. Bei einem Firmenkonto ist das allerdings nicht immer der Fall. Insbesondere die bekannten Filialbanken, beispielsweise die Postbank, erheben fast immer Gebühren für die Nutzung eines Geschäftskontos.

Münzenstapel auf Laptop

Die monatliche Kontoführungsgebühr liegt dabei meistens im Bereich von 10-20 Euro. Daneben können weitere Kosten entstehen durch:

  • Beleglose Buchungen, beispielsweise Überweisungen oder Lastschriften
  • Beleghafte Buchungen, wie Bargeldein- und -auszahlungen
  • Zusendung von Kontoauszügen in Papierform
  • Zinsen für die Inanspruchnahme des Dispokredits
  • Die Einrichtung eines Geschäftskontos mit Unterkonten
  • Anschluss an ein unternehmensinternes Buchungssystem.

Allerdings gibt es auch Anbieter, die ein kostenloses Geschäftskonto anbieten. Dazu gehören beispielsweise:

  • Holvi
  • FYRST
  • Netbank
  • Kontist
  • Penta
  • Quonto.

Bei den Angeboten mit kostenlosen Geschäftskonten handelt es sich in den meisten Fällen um Direktbanken oder sogenannte Fintechs. Das bedeutet, dass die komplette Verwaltung des Kontos online erfolgt.

Wer also auf den persönlichen Kontakt und die persönliche Beratung in einer Bankfiliale verzichten kann, hat hiermit die Möglichkeit bares Geld zu sparen.

Wie kann ein Geschäftskonto eröffnet werden?

In den meisten Fällen ist heutzutage für die Eröffnung eines Geschäftskontos kein Besuch in einer Bankfiliale notwendig. Bei einem Großteil der Banken funktioniert der Eröffnungsprozess vollständig digital. Da bedeutet, Sie können ganz bequem von zuhause oder dem Büro Ihr neues Geschäftskonto über das Internet eröffnen.

500 Euro Scheine werden übergeben

So gehen Sie dabei vor:

  1. Rufen Sie die Webseite der von Ihnen favorisierten Bank in Ihrem Webbrowser auf.
  2. Gehen Sie auf die entsprechende Unterseite zum Angebot für Geschäftskonten.
  3. Wählen Sie das gewünschte Kontomodell aus, welches zu Ihren Ansprüchen passt.
  4. Klicken Sie die Schaltfläche „Jetzt eröffnen“ (oder ähnliches).
  5. Sie landen nun im Antragsprozess für Ihr neues Geschäftskonto. Hier geben Sie alle notwendigen Daten, wie Name, Anschrift etc. ein.
  6. Nachdem alle Daten eingegeben sind und Sie sich erfolgreich durch den Antragsprozess navigiert haben, muss Sie Ihre Identität bestätigen.
  7. Ist der Eröffnungsantrag erfolgreich abgeschlossen und haben Sie sich legitimiert, kann der Antrag zur Kontoeröffnung abgeschickt werden.

Bei einigen Anbietern können Sie Ihr neues Geschäftskonto noch am selben Tag nutzen, bei anderen dauert es in der Regel 2-3 Werktage bis das Konto freigeschaltet wird. Alle notwendigen Unterlagen erhalten Sie innerhalb weniger Tage per Post.

Wie Sie sich legitimieren können

Aufgrund des geltenden Geldwäschegesetzes müssen Sie sich bei der Eröffnung eines Geschäftskontos (übrigens auch bei einem Girokonto) legitimieren und damit Ihre Identität bestätigen. Das kann auf zwei unterschiedlichen Wegen funktionieren:

Sie nutzen das Post-Ident-Verfahren

Der klassische Weg zur Legitimierung im Rahmen einer Kontoeröffnung führt über eine Filiale der Deutschen Post. Hierfür drucken Sie den vollständig ausgefüllten Antrag zur Kontoeröffnung aus und nehmen diesen plus Ihren Personalausweis bzw. Reisepass mit in die Postfiliale.

Hier überprüft ein Mitarbeiter der Deutschen Post anhand Ihres Antrags und Ihres Ausweisdokuments Ihre gemachten Angaben und bestätigt Ihre Identität gegenüber der Bank. Anschließend wird Ihr Antrag an die Bank gesendet.

Sie nutzen das Video-Ident-Verfahren

Die moderne Variante der Legitimierung stellt das Video-Ident-Verfahren dar. Hierbei können Sie direkt nach Abschluss des Kontoeröffnungsantrages die Legitimation online durchführen. Per Video-Telefonie werden Sie mit einem Bankmitarbeiter oder einem entsprechenden Dienstleister verbunden.

Über das Video-Telefonat überprüft der Mitarbeiter am anderen Ende Ihre Identität, indem Sie einige Fragen beantworten und Ihren Ausweis in die Kamera halten. Da der gesamte Prozess nur rund 5-10 Minuten in Anspruch nimmt, können Sie mit dieser modernen Lösung erheblich Zeit bei der Eröffnung eines Geschäftskontos sparen.

Was Sie bei einem Wechsel des Geschäftskontos beachten sollten

Sind Sie mit Ihrer bisherigen Bank nicht gänzlich zufrieden und möchten Ihr Geschäftskonto gerne wechseln, so bieten einige Banken einen kostenlosen Wechselservice an. Damit müssen Sie sich selbst um kaum etwas kümmern, da Ihre neue Bank alle Formalitäten übernimmt.

Wird ein solcher Service nicht angeboten oder möchten Sie diesen nicht nutzen, sollten Sie folgende Dinge bei einem Kontowechsel beachten:

  • Kündigen Sie Ihr bestehendes Konto niemals, bevor Sie ein neues eröffnet haben.
  • Ist das neue Geschäftskonto eröffnet, informieren Sie sämtliche Geschäfts- und Zahlungspartner über Ihre neue Bankverbindung.
  • Transferieren Sie das restliche Guthaben des alten Geschäftskontos auf das neue Konto.
  • Richten Sie sämtliche Daueraufträge, Lastschriften, etc. auf dem neuen Konto ein.
  • Lassen Sie Ihr altes Konto, wenn möglich, noch 2 bis 3 Monate offen, damit alle Geschäftspartner genügend Zeit haben, Ihre neue Bankverbindung bei sich zu hinterlegen und die Zahlungen umzustellen.

Übrigens sollten Sie im Rahmen der Kündigung des bisherigen Geschäftskontos auch Ihrer alten Bank die neue Bankverbindung mitteilen. So kann ein eventuell vorhandenes Restguthaben oder Zahlungen die nach Kündigung auf dem Konto eingehen sollten direkt auf Ihr neues Konto weitergeleitet werden.

Wo kann man ein Geschäftskonto für Selbstständige & Freiberufler eröffnen?

Geldeingang p.m.
Euro
∅ Guthaben:
Euro
Zusatzoptionen:
ec-Karte
Kreditkarte
Nur Filialbanken
Beleglose Buchungen p.m.
Beleghafte Buchungen p.m.
Unternehmensart:
Zahlungseingang: 3000 € / Guthaben: 5000 €
Holvi Starter
0,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
FYRST Fyrst Base
0,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
N26 N26 Business
0,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
Kontist Kontist Free
0,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
Fidor Bank Smart Geschäftskonto
0,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
PayCenter ACC Premium
72,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
Penta Advanced
108,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
Kontist Kontist Premium
108,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
FYRST Fyrst Complete
120,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • 4,00 € beleghaft
Holvi Grower
144,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 05.07.2020. Alle Angaben ohne Gewähr, © financeAds.net
In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise

Welches ist das beste Geschäftskonto für Selbstständige?

Diese Frage kann ganz einfach beantwortet werden: Es kommt darauf an! Je nachdem, welche Ansprüche Sie an ein Geschäftskonto haben, können unterschiedliche Anbieter interessant sein.

Kreditkarten in Hosentasche

Wenn Sie lediglich ein Geschäftskonto zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs suchen und keine regelmäßigen Bargeldein- und -auszahlungen vornehmen müssen, so können wir Ihnen Holvi* oder Fyrst* empfehlen.

Beide überzeugen mit einem kostenlosen Geschäftskonto für Selbstständige, welches dennoch alle nötigen Features bietet, um ein Geschäft reibungslos zu betreiben.

Schreibe einen Kommentar